Foto


Hier dreht sich alles um künstliche Intelligenz!



Künstliche Intelligenz einer Sprachsteuerung

Im Curriculum des Master of Since in der BTU Senftenberg steht das Modul "Intelligente Systeme / Künstliche Intelligenz". In diesem Modul geht es grundlegend darum, alle Verfahren kennenzulernen mit denen in der Programmierung eine künstliche Intelligenz erzeugt wird. Ob es dabei in einer Software für ein Wirtschaftsunternhemen zur Verbesserung der täglichen programmierbaren Abläufe geht oder um NPC in einem Videospiel, spielt dabei keine Rolle. Mir kam das Modul gerade recht um meine Smart-Home-Steuerung zu verbessern und auf eine Sprachsteuerung zu produzieren.

Ich habe mir das künstliche Neuronale Netz zum Nutzen gemacht. Dabei wird eine selbstorganisierende Karte genutzt um den eingesprochenen Satz zu verabreiten. Es werden die enthaltenen Kommandos ermittelt. Sind diese Kommandos in der Smart-Home-Steuerung vorgesehen, so werden sie ausgeführt, sind diese nicht enthalten, gibt die Sprachsteuerung verbal eine Rückmeldung. Der Grundstein für die Zukunft - verbal sein eigenes Zuhause zu Steuern - ist damit gelegt. Aus meiner Jugendzeit kenne ich diese Vorgehen aus Filmen, bei dem sich eine Person in seinem Haus mit einer Computerstimme unterhält und diese dann Anweisungen entgegennimmt. Damit ist es auch möglich diese künstliche Intelligenz in die Realität zu übertragen. Stellt man sich vor man kommt nach Hause und wird von seinem eigenem Zuhause verbal empfangen und es ist möglich sich mit dieser Stimme auch noch zu unterhalten, dann lernt das System sie kennen und eine Individualisierung einer Person ist garantiert. Das macht die Nutzung von mobilen Applikationen und den damit verbundenen Geräten überflüssig.